VERSCHOBEN! Hausmesse:„Wohnen ohne Hürden!"

von werkhalle51

Am Sonntag, den 15. März von 13 bis 18 Uhr 

Aufgrund des grassierenden Coronavirus haben wir schweren Herzens unsere geplante Messe verschoben. Uns ist es jedoch wichtig, die Veranstaltung beizeiten nachzuholen! Also, aufgeschoben ist nicht aufgehoben😉 Bis bald und leibt gesund!

 

Wer jetzt bauen oder sanieren möchte ist gut beraten, Küche, Bad, Wohnzimmer und Treppen gleich so zu gestalten, dass sich auch in Zukunft komfortabel und sicher darin leben lässt. Die Entwicklung zeigt, dass Menschen mit Beeinträchtigungen ebenso wie junge Familien mit kleinen Kindern, Komfort und Sicherheit gleichermaßen zu schätzen wissen. In der werkhalle51 präsentieren zum verkaufsoffenen Sonntag am 15. März gleich 14 Spezialisten unter einem Dach, was rund ums Thema barrierearmes Bauen und Wohnen heute möglich ist. Von 13 bis 18 Uhr sind Sie eingeladen, sich mit uns vor Ort auszutauschen oder sich einfach nur von der Ausstellung inspirieren zu lassen. Für den Hunger zwischendurch gibt es für alle Besucher der Hausmesse Streetfood von der Burger-Box. 

Zu den Ausstellern gehören auch Simone Kieselhorst und Jörg Schuster von Plöger Bau. Sie sind spezialisiert für die Planung von barrierefreien Häusern und Bädern. Ob es sich dabei um eine Modernisierung, eine Sanierung oder einen Neubau handelt, spielt für sie dabei kaum eine Rolle. Denn sie wissen in jedem Fall, worauf es bei Sicherheit und Komfort zu achten gilt. Welche staatlichen Förderungen helfen können, das Projekt sicher zu finanzieren, kann Jens Bakenhus vom Ingenieur- und Planungsbüro IPB Bakenhus erläutern.

Jan-Philipp Meyer und Dennis Promann von Turner Garten- und Landschaftsbau helfen ihren Kunden hingegen dabei, im Garten mehr zu entspannen als zu arbeiten. Wer wenig Zeit hat oder weniger Kraft als früher, für den sind ihre Bewässerungssysteme und Mähroboter ein Segen. „Nicht nur der Rasen lässt sich so auf der idealen Höhe halten, auch Kübelpflanzen und Beete können auf diese Weise automatisch mit Wasser versorgt werden, ohne noch schwere Gießkannen tragen zu müssen“, sagt der Garten- und Landschaftsbauer. 

Stolpern, rutschen und stürzen gehören zu den häufigsten Unfallursachen in den eigenen vier Wänden. Klaus Ebenthal, von Ebenthal Raum & Ideen demonstriert den Besuchern am verkaufsoffenen Sonntag, auf welche Weise rutschhemmende Bodenbeläge für mehr Sicherheit sorgen können. Der Raumausstatter kennt die unterschiedlichen Vorteile von Laminat, Parkett, Linoleum, Kork und Teppich und weiß auch, welche Belege etwa für Rollstuhlfahrer besonders geeignet sind. 

Robert Buschmann von Buschmann Elektro & Energietechnik ist der Experte für moderne Gebäudetechnik, die das Wohnerlebnis ohne Hürden spürbar sicherer machen kann – von intelligenten Beleuchtungskonzepten bis hin zu Hilfen bei der Bedienung von Fenstern, Türen, Rollläden und Markisen. Auch Infrarotheizungen, die für mehr Behaglichkeit und Wärme im Haus sorgen, hat er im Programm. Nutzer von Elektrofahrzeugen demonstriert Buschmann darüber hinaus wie sie mit der reinen  Sonnenenergie die Stromkosten für den Betrieb ihrer E-Autos gegen Null reduzieren können. 

Rene Lewa und Mario Reipa von L & R kennen sich mit der Wirkung von Farben aus. Sie erklären den Besuchern, welchen Einfluss die Farbgestaltung eines Raums auf das persönliche Wohlbefinden haben kann. „Wir demonstrieren wie die Farbgestaltung eines Raums dazu genutzt werden kann, eine Wohnatmosphäre von Geborgenheit, Sicherheit und Wohlbefinden zu schaffen“ kündigt Lewa an. 

Ebenfalls um Wohlfühlatmosphäre und zwar durch das beruhigende Flackern eines Feuers geht es am Stand von Sander Kaminbau. Inhaber Philip Sander präsentiert allen Besuchern, die auf das anstrengende Hacken und Schleppen von Brennholz verzichten möchten, eine Lösung: Gaskamine. „Sie schenken wohlige Wärme auf Knopfdruck und heizen zudem ganz ohne Schmutz und Asche schön ein“, erklärt der Ofenexperte.  

Möbel nach Maß, die sich den jeweiligen Lebensumständen anpassen, präsentiert Stephan Wöhlke von der Wöhlke Möbelmanufaktur. Maße, Ausstattung und Design sind bei ihm frei wählbar. „Bei uns erhalten Kunden alles auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten wie etwa ausklappbare und absenkbare Kleiderstangen, die das Greifen nach Kleidungsstücken erleichtern oder clevere Stauraummöbel, die das Leben auf engerem Raum vereinfachen“, nennt der Tischler einige Beispiele. 

 

Rainer und Thomas Schmidt von Glas Schmidt demonstrieren am Sonntag unter anderem die Vorzüge einer begehbaren „Walk-In-Dusche“. „Sie sieht nicht nur gut aus, sondern macht das Duschen zugleich zu einem Erlebnis für alle Generationen“, sagt Rainer Schmidt. Ganzglasduschen, Glastrennwände, Türen und Spiegel produzieren die Glasexperten zudem, individuell nach Maß und Kundenwunsch.  

„Ein gutes Beispiel für das Zusammenspiel von Komfort und Barrierefreiheit ist die bodengleiche Dusche, die aus modernen Bädern schon gar nicht mehr wegzudenken ist“, sagt Christian Wiese, der mit Wiese Keramik unter anderem für rutschhemmende und großformatige Fliesen im Bad sorgt. Der geringe Fugenanteil mache dabei nicht nur optisch Eindruck, sondern erleichtere auch die Reinigung, weiß der Fliesenexperte. 

Frank Bellersen und Christian Theile der Firma Heinrich Bellersen GmbH, zeigen einen  unterfahrbaren Waschtisch mit Griffmulden, außerdem stellen die Experten eine barrierefreie WC-Anlage mit Funkspülung vor, so wie eine große Auswahl an verschiedenen Griff-, Sitz-, und Haltemöglichkeiten die für mehr Sicherheit im Badbereich sorgen. 

Wenn das Treppensteigen zu einem Problem wird, können die Lifte von Fischer Treppenlifte & Seniorenprodukte helfen, das Hindernis zu überwinden und so weiterhin ein selbständiges Leben in den eigenen vier Wänden ermöglichen. „Treppenlifte sind hochwertig. Wir informieren deshalb Kunden und Interessierte detailliert über Förderungsmöglichkeiten und Zuschüsse“, betont Inhaber Ronald Fischer. 

Sandra Ulbrich und Frank Lampe vom Sanitätshaus Schröder präsentieren den Besuchern der werkhalle51 Hilfsmittel wie Rollatoren und Duschhocker, die das Leben mit Bewegungseinschränkungen erleichtern. 
Auch einen Badewannenlift stellen sie vor. Dieser erleichtert das Ein- und Aussteigen aus der Badewanne erheblich und schenkt ein großes Stück Sicherheit.

Nicht zuletzt wird auch die Sozialstation Twistringen - Häusliche Kranken, Alten- und Familienpflege am Sonntag, den 15. März mit einem Stand vor Ort sein, um ihre Angebote und Leistungen vorzustellen. „Unsere Pflegekräfte unterstützen bei der täglichen Grundpflege und Behandlungspflege nach ärztlicher Anordnung. Zudem unterstützen unsere Alltagsbegleiter Angehörige bei der Betreuung und bei der Hauswirtschaftlichen Versorgung. Pflegedienste wie wir, machen es möglich, dass Menschen, die Hilfe im Alltag benötigen, in ihrer vertrauten Umgebung leben können“ erklärt Pflegedienstleiterin Kerstin Ernst.

Wir sind dabei:

Die werkhalle51 ist gut zu erreichen und bietet Ihnen genügend Parkmöglichkeiten. 

Kommen Sie vorbei. WIR freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden